47 Wochen Schub – Der 7. Entwicklungsschub

47 wochen schub

Bald ist das erste Babyjahr vorbei und ihr seid vielleicht schon gemeinsam durch einige Höhen und Tiefen gegangen. Dein Baby kann nun schon sehr viele Dinge und ist viel selbständiger geworden in den letzten Monaten. Wachstumsschübe? Kein Problem, die kennt ihr schon und inzwischen kannst du sagen: Das ist alles nur eine Phase. Und weil du mittlerweile so gut geübt bist, steht kurz vor Vollendung des ersten Lebensjahres noch ein weiterer Entwicklungsschub vor der Tür: der 47 Wochen Schub.

Wie lange dieser siebte Entwicklungsschub geht und was sich für dein Baby in dieser Zeit verändert, das erfährst du hier.

47 Wochen Schub – Anzeichen

Wie so oft, kann es sein, dass dein Baby mehr quengelt und schlechter gelaunt ist als sonst. Möglicherweise kommen jetzt die ersten Wutanfälle ins Spiel, wenn dein Baby frustriert ist, weil etwas nicht klappt oder es etwas nicht haben kann. Vielleicht schläft dein Baby auch schlechter oder isst weniger bzw. mehr als sonst. Außerdem kann es sein, dass dein nun schon recht großes Baby wieder viel Zeit auf deinem Arm verbringen will. Auch anziehen oder Windeln wechseln kann in diesen Wochen wieder zur Herausforderung werden.

Der 47 Wochen Schub beginnt etwa ab der 42. Lebenswoche und erstreckt sich über einen Zeitraum von fünf Wochen. Der genaue Start- sowie Endpunkt des Schubes kann sich jedoch von Baby zu Baby unterscheiden.

47 Wochen Schub – Die Entwicklungsschritte

Was passiert alles beim 47 Wochen Schub mit deinem Baby? Hier eine Übersicht über die Veränderungen:

  • Die motorischen Fähigkieten deines Babys verbessern sich weiter. Viele Babys können sich jetzt von alleine hinsetzen und fangen an zu krabbeln. Auch das Hochziehen an Möbeln üben einige Babys nun, und vielleicht versuchen sie auch, sich am Möbelstück entlang fortzubewegen. Und manch aktives Baby versucht womöglich schon, die ersten Schritte zu gehen. Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, um deinem Baby zu zeigen wie es sicher von der Couch oder die Treppe herunterklettern kann – nämlich rückwärts, mit den Füßen voran.
  • Dein Baby wird seine Umwelt immer weiter erkunden und z.B. von alleine Schränke oder Kisten öffnen. Damit es sich nicht verletzt, solltest du Putzmittel und andere gefährliche Gegenstände außer Reichweite deines Babys bringen. Lass ihm aber ruhig einen Schrank mit ungefährlichen Gegenständen, den es ab und zu mal ausräumen darf – die Neugierde deines Babys ist grenzenlos!
  • Um das Entdeckertum deines Babys zu unterstützen, kannst du es in Alltagshandlungen (z.B. einkaufen, kochen oder Briefe vorbereiten) einbeziehen. Wenn du alles kommentierst und beschreibst, was du gerade tust, hilft das deinem Baby bei der Sprachentwicklung und bei der Entwicklung seines Handlungsverständnisses.
  • Apropos Sprachentwicklung: Spricht dein Baby schon die ersten Wörter, wie z.B. “nein”, um etwas abzulehnen oder “Mama”, wenn es etwas von seiner Mama haben möchte? Einige Babys fangen jetzt an, die ersten Wörter in einer passenden Situation zu verwenden. Mach dir nichts draus, falls dein Baby noch nicht so weit ist – jedes Kind hat sein eigenes Tempo.
  • Dein Baby versteht jetzt auch, dass Handlungen in einer bestimmten Reihenfolge ausgeführt werden müssen, damit etwas gelingen kann. So muss die Nudel z.B. erst vom Teller gegriffen und anschließend in den Mund gesteckt werden, damit dein Baby satt und zufrieden wird.

Ist es nicht erstaunlich, was dein Baby mit 10 Monaten alles kann und wie viele Situationen es nun schon alleine bewältigt? Manche der oben beschriebenen Fähigkeiten wirst du vielleicht erst später bei deinem Baby bemerken. Das ist aber kein Grund zur Sorge, denn jedes Baby entwickelt sich in seinem eigenen Tempo.

Fazit

Nach dem 47 Wochen Schub ist dein Baby schon fast ein Kleinkind. Es ist inzwischen viel selbständiger, aber es tritt auch immer häufiger für seine Wünsche und Bedürfnisse ein. Falls es mal wieder etwas anstrengender für dich sein sollte, weißt du immerhin eines: Es braucht nur etwas Zeit und Geduld, bis ihr euch alle wieder eingespielt habt und der Alltag wieder etwas einfacher vonstatten geht.

Wie hast du den 47 Wochen Schub bei deinem Baby erlebt? Wir freuen uns über deinen Kommentar!

zurück zum 37 Wochen Schub

weiter zum 55 Wochen Schub

Literatur & Links

https://www.swissmom.ch/baby/medizinisches/beim-kinderarzt/die-wachstumsschuebe/7-wachstumsschub/

Largo, R. H. (1994). Babyjahre: die frühkindliche Entwicklung aus biologischer Sicht; das andere Erziehungsbuch. Carlsen.
van de Rijt, H., Plooij, F. X., & Plooij, X. (2019). Oje, ich wachse! Hamburg: Carlsen Verlag.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Ohne Kaffee läuft hier nichts!

  • Neueste Beiträge