19 Wochen Schub – Der 4. Entwicklungsschub

19 Wochen Schub

Nach den ersten drei Entwicklungsschüben haben Eltern schon ihre Routinen entwickelt, um mit den Anstrengungen eines Schubes zurecht zu kommen. Die Übung zahlt sich aus, denn mit dem 19 Wochen Schub beginnt noch mal eine längere, herausfordernde Zeit.

Wie lange dieser vierte Entwicklungsschub geht und was sich für dein Baby in dieser Zeit verändert, das erfährst du hier.

19 Wochen Schub – Anzeichen

Auch bei diesem Schub kann es sein, dass dein Baby häufiger quengelt oder weint. Oft zeigt es auch sehr schnell und vor allem deutlich, wenn ihm etwas nicht passt oder es unzufrieden ist. Aber auch schlechter Schlaf oder ungewöhnliche Essgewohnheiten sprechen für einen neuen Entiwcklungsschub. Manchmal kann es so aussehen, als ob du es deinem Baby kaum recht machen kannst. Außerdem ist es nicht selten, dass die Stimmung ganz plötzlich von fröhlich auf traurig umschlägt.

Der 19 Wochen Schub beginnt ungefähr ab der 15. Lebenswoche und streckt sich in der Regel über einen Zeitraum von fünf Wochen. Bei manchen Babys kann er aber auch nur 4 Wochen oder sogar 6 Wochen andauern. Wie lange der Schub geht, unterscheidet sich von Baby zu Baby. Klar ist allerdings, dass es ein recht langer und wahrscheinlich sogar der intensivste Schub von allen Schüben im ersten Lebensjahr deines Babys ist.

19 Wochen Schub – Die Entwicklungsschritte

Beim 19 Wochen Schub passiert unglaublich viel in der kognitiven und motorischen Entwicklung deines Babys. Hier eine Übersicht über die Veränderungen:

  • Dein Baby lernt, dass Dinge nicht weg sind, nur weil sie aus dem Sichtfeld verschwinden (Objektpermanenz). Bald beginnt also die Zeit für die ersten gemeinsamen Kuckuck-Spiele.
  • Die motorischen Fähigkeiten deines Babys verbessern sich. Vielleicht kann sich dein Baby dann vom Rücken auf den Bauch (und wieder zurück) drehen.
  • Dein Baby macht Fortschritte in der Sprachentwicklung. Es kann jetzt nicht nur Vokale, sondern auch schon Konsonanten bilden und brabbelt vielleicht schon ein paar Lautkombinationen vor sich hin. Außerdem kann dein Baby auch schon ein paar Wörter verstehen.
  • Dein Baby greift nun gezielt nach bestimmten Gegenständen. Es kann auch sein, dass sich dein Baby nach einem Spielzeug streckt, das etwas weiter von ihm entfernt ist.
  • Dein Baby wird sich Gegenstände nicht nur mit den Händen ansehen, sondern sie auch in den Mund stecken (orale Phase). Spätestens jetzt sollten alle gefährlichen oder verschluckbaren Gegenstände außer Reichweite deines Babys liegen.
  • Dein Baby kann jetzt besser Zusammenhänge begreifen und versteht, dass Ereignisse aus mehreren Handlungen bestehen. Es weiß jetzt z.B., dass die Rassel ein Geräusch macht, wenn sie bewegt wird.
  • Dein Baby freut oder ängstigt sich, wenn es sein Spiegelbild sieht. Bis es sich selbst im Spiegelbild erkennt, dauert es aber noch ungefähr bis zum 18. Lebensmonat.
  • Dein Baby zeigt mehr Interesse an dem Essen der restlichen Familienmitglieder. Der fünfte Lebensmonat ist oft auch die Zeit, in der Eltern die ersten Beikostversuche starten. Lass deinem Baby die Zeit, die es braucht, um die “neue” Nahrung für sich zu entdecken.

Manche dieser Eigenschaften hast du vielleicht schon vorher bei deinem Baby bemerkt, andere werden vielleicht erst zu einem späteren Zeitpunkt auftreten. Das ist normal, denn jedes Baby entwickelt sich in seinem eigenen Tempo.

Fazit

Auch während des 19 Wochen Schubs verändern sich viele Dinge für dein Baby. Versuch, in dieser Zeit die Bedürfnisse deines Babys nach Nähe zu erfüllen und ihm Trost zu spenden, auch wenn es anstrengend ist. Nachdem dieser Schub geschafft ist, wird dir dein Baby schon viel reifer vorkommen.

Wie hast du den 19 Wochen Schub bei deinem Baby erlebt? Wir freuen uns über deinen Kommentar!

zurück zum 12 Wochen Schub

weiter zum 26 Wochen Schub

Literatur & Links

https://www.elternkompass.de/19-wochen-schub-die-intensivste-phase-bei-der-entwicklung-deines-babys/
https://www.hallo-eltern.de/baby/baby-19-wochen-alt/
https://www.swissmom.ch/baby/medizinisches/beim-kinderarzt/die-wachstumsschuebe/4-wachstumsschub/

Largo, R. H. (1994). Babyjahre: die frühkindliche Entwicklung aus biologischer Sicht; das andere Erziehungsbuch. Carlsen.
van de Rijt, H., Plooij, F. X., & Plooij, X. (2019). Oje, ich wachse! Hamburg: Carlsen Verlag.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Ohne Kaffee läuft hier nichts!

  • Neueste Beiträge