U3-Untersuchung: Zeitpunkt & Inhalte

U3-Untersuchung

Mit der U3-Untersuchung kann man erkennen, wie sich dein Baby in den vergangenen Wochen entwickelt hat. Sollten sich während der Untersuchung Auffälligkeiten bei deinem Baby zeigen, können von den Ärzten zeitnah weitere Maßnahmen veranlasst werden. Im Folgenden erfährst du alles, was du über den Ablauf und die Inhalte der U3-Untersuchung wissen musst.

Zeitpunkt und Dauer der U3-Untersuchung

Die U3-Untersuchung findet zwischen der 4. und 5. Lebenswoche deines Babys statt. Die U3-Untersuchung ist meistens die erste Untersuchung, welche von der kinderärztlichen Praxis übernommen wird. Die Untersuchung deines Babys wird ca. 20 Minuten dauern.

Inhalte der U3-Untersuchung

Wenn du mit deinem Baby zum ersten Mal bei deinem Kinderarzt bzw. deiner Kinderärztin bist, solltest du dir genug Zeit für die Untersuchung einplanen. Folgende Dinge sind Bestandteil der U3-Untersuchung:

Ausführliche Anamnese

Du wirst gefragt, wie es mit dem Stillen klappt und ob das Trinken oder Schlucken Probleme bereitet. Du wirst auch gefragt, ob dein Baby viel schreit, weil das auf eine Regulationsstörung hinweisen kann (Stichwort: Schreikinder). Außerdem wirst du gefragt, wie es mit der Verdauung deines Babys aussieht und welche Farbe der Stuhlgang hat. Auch mögliche familiäre Vorerkrankungen oder besondere Belastungen innerhalb der Familie werden Thema der Anamnese sein.

Orientierende Beurteilung der Entwicklung

Bei der Untersuchung der Grobmotorik wird geschaut, ob dein Baby in Bauchlage seinen Kopf für mindestens 3 Sekunden anheben kann. Wenn dein Baby seine Hände spontan öffnen kann, ist das ein Hinweis auf eine altersgerechte Feinmotorik. Bei der Perzeption bzw. Kognition wird geprüft, ob dein Baby einem Objekt mit den Augen folgen kann. Sollte dein Baby aufmerksam dein Gesicht betrachten, so gibt das Aufschluss über seine soziale bzw. emotionale Kompetenz.

Beobachtung der Interaktion

Wirkt dein Baby zufrieden und ausgeglichen und hat eine positive Grundstimmung? Lässt sich dein Baby in kurzer Zeit von dir beruhigen, wenn es gestresst oder unzufrieden ist? Lächelt dein Baby, wenn du mit ihm sprichst oder ohne Worte mit ihm kommunizierst? Aufmerksames Beobachten gibt viel Aufschluss über die Stimmung und die Regulationsfähigkeiten deines Babys. Auch über den Kontakt bzw. die Kommunikation zwischen euch kann man sich so ein gutes Bild machen.

Untersuchung der Brust-, Bauch- und Geschlechtsorgane

Bei deinem Baby werden die Atmung und auch die Funktion des Herzens (z.B. Herztöne und Herzfrequenz) untersucht. Außerdem wird geschaut, wie der Bauchnabel deines Babys aussieht und ob Leber und Milz altersgerecht entwickelt sind. Zuletzt wird noch geprüft, ob Auffälligkeiten an den Genitalien zu erkennen sind.

Untersuchung des Kopfes

Hier wird geschaut, wie es mit der Haltung und Kopfform deines Babys aussieht. Außerdem werden die Fontanelle und die Schädelnähte inspiziert. Auch bei den Ohren und Augen wird geprüft, ob es Fehlbildungen bzw. Einschränkungen gibt. Zudem werden die Mundhöhle, der Kiefer und die Nase kontrolliert. So kann man z.B. erkennen, ob die Nasenatmung deines Babys eingeschränkt ist.

Untersuchung des Bewegungsapparates

Es wird untersucht, ob mit den Knochen, Muskeln und Nerven deines Babys alles in Ordnung ist. Dafür wird dein Baby in unterschiedliche Positionen gebracht (Bauch- und Rückenlage, aufrecht gehalten). Geachtet wird dann auf die Haltung, die Muskelspannung, die aktive und passive Beweglichkeit und die Reflexe deines Babys.

Größe und Gewicht

Wie bei jeder Vorsorgeuntersuchung werden meist gleich zu Beginn die Körperlänge, das Gewicht und der Kopfumfang deines Babys gemessen.

Beratung zu weiteren Themen

Die U3-Untersuchung beinhaltet die Beratung zur Vitamin-K-Prophylaxe, und bei Bedarf auch deren Durchführung. Außerdem wirst du zum Thema Impfungen aufgeklärt. In der 6. Lebenswoche steht die erste Impfung an, eine Schluckimpfung gegen Rotaviren. Wenn du einverstanden bist, wird nach der U3-Untersuchung gleich ein Termin zum Impfen deines Babys vereinbart.

Fazit

Die U3-Untersuchung ist häufig die erste Untersuchung, die nicht mehr im Krankenhaus, sondern in der Kinderarztpraxis durchgeführt wird. Die Ärzte werden sich viel Zeit nehmen, um die Entwicklung deines Babys zu beurteilen. Falls du Fragen zum Stillen oder zur Verdauung hast, kannst du das bei der U3-Untersuchung ansprechen. Auch wenn du nach Unterstützungsangeboten in deiner Region suchst, wird man dich mit Informationen versorgen können.

zurück zur U2-Untersuchung

Literatur und Links

https://www.netdoktor.de/diagnostik/u-untersuchungen/u3-untersuchung/

https://www.kindergesundheit-info.de/themen/ernaehrung/frueherkennung-u1-u9-und-j1/untersuchungen-u1-bis-u9/u3-untersuchung/

https://www.g-ba.de/downloads/17-98-4160/2019-11-14_GBA_Kinderuntersuchungsheft_Web_WZ-PW.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Ohne Kaffee läuft hier nichts!

  • Neueste Beiträge